Willst du den Übergang deiner Universität zu einer pflanzenbasierten Ernährung vorantreiben?

Starte eine Kampagne an deiner Universität

Wenn du eine lokale Kampagne an deiner Universität starten möchtest, dann lade den Startleitfaden herunter. Voller praktischer Anleitungen, Tipps und Vorschläge enthält er Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die dich und andere an deiner Universität in die Lage versetzen, echte Veränderungen zu bewirken.

Unsere lokalen Aktivist*innen sollen sich stets unterstützt fühlen. Das internationale Team ist für euch da, um das Wirken eurer lokalen Kampagnen zu erleichtern. Um einen ersten Call mit unserem Team zu organisieren, kontaktiere uns hier:

food4thoughtcampaign@protonmail.com

Oder finde uns auf Twitter, Facebook oder Instagram (oben verlinkt).

Die Lage in deutschen Mensen

Laut ProVeg Germany bieten in Deutschland alle 57 Studierendenwerke zumindest vegetarisches Essen in ihren Mensen an. Leider ist das vegane Mensa-Angebot noch nicht regelmäßig. Es wird teils kein veganes Essen angeboten, oder nur einmal pro Woche, oder nur Beilagen. Es gibt jedoch auch erfreuliche Fortschritte wie die rein pflanzenbasierte Mensa der TU Berlin (‚Mensa Veggie 2.0‘). PETA Germany zeichnet jedes Jahr die veganfreundlichsten Mensen Deutschlands aus.

Rechtlich besteht trotz massiver Subventionierung der Mensen durch die Länder noch kein Anspruch auf veganes Essen in Mensen (‚gleiche Teilhabe‘), wie er etwa bei subventioniertem Essen bei der Polizei und bei der Bundeswehr bereits gilt (siehe Beitrag von Veganes-Recht.de). Wird jedoch Halal- oder koscheres Essen angeboten, muss rechtlich im Sinne der Gleichbehandlung auch veganes Essen angeboten werden.

Um Studierendenwerke von pflanzenbasiertem Essen zu überzeugen, empfehlen wir unter anderem folgende Argumentation:

  • Pflanzliches Essen statt tierischem senkt die CO2-Bilanz von Großkantinen massiv (siehe unsere Seite zum Klimawandel)
  • Vegane haben das Verfassungsrecht, sich vegan zu ernähren, denn Veganismus wird von Artikel 4 des Grundgesetzes und Art. 9 der Europäischen Menschenrechtskonvention abgedeckt. Deswegen wäre es schön, Veganen ihre Ernährung auch zu ermöglichen.
  • Umwelt- und Tierschutz sind Verfassungswerte, und Deutsche sind als Volk aufgerufen, dem Grundgesetz zur Vollbringung zur verhelfen. Artikel 20a Grundgesetz: „Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“
  • Veganismus ist ein zukünftiger Standard. In Portugal besteht bereits seit 2017 eine Pflicht in öffentlichen Kantinen (z.B. Uni-Mensen, Schulen und Krankenhäusern) rein pflanzliches Essen anzubieten (Lei n.º 11/2017). Die Wachstumsrate des Veganismus wird als hoch geschätzt und laut Ernährungsreport 2019 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft essen nur 28 Prozent der Befragten täglich Fleisch (S. 4).
CountryUniversityLinks
United KingdomLondon School of Economics and Political Science (LSE)Facebook Food4Thought LSE
Instagram Food4Thought LSE
Twitter Food4Thought LSE
United KingdomUniversity of BristolFacebook U of Bristol VegSoc
Instagram U of Bristol VegSoc
United KingdomUniversity College London (UCL)Facebook Food4Thought UCL
Instagram Food4Thought UCL
Petition Food4Thought UCL
United KingdomUniversity of GlasgowFacebook Food4Thought U Glasgow
Petition Food4Thought U Glasgow
United KingdomUniversity of the West of Scotland (UWS)Petition UWS
United KingdomYork St John UniversityInstagram York St John U
United KingdomUniversity of OxfordFacebook Food4Thought Oxford U
Instagram Food4Thought Oxford U
GermanyEberhard-Karls-Universität TübingenAnoxinon page StuVegan
Instagram Beiratstudis

Finde deine lokale Gruppe