Tiernutzung


Die direkte Ausbeutung von Wildtierpopulationen ist die zweithäufigste Ursache für die Schädigung von Ökosystemen weltweit [1]. Die Hauptursache für die direkte Ausbeutung ist die Fischindustrie, obwohl 50 % aller vom Menschen verzehrten Fische heute in intensiven Aquakulturanlagen aufgezogen werden [2].

Natürlich wird beim Fischfang an sich schon die Tierwelt ausgebeutet, aber zusätzlich zu den Zielarten werden viele Nicht-Zielarten versehentlich als „Beifang“ gefangen. Ungefähr 40% aller von der Fischereiindustrie gefangenen Fische sind Beifänge [4]: Dazu gehören eine Reihe von Arten wie Schildkröten, Wale und Haie [4]. Haie beispielsweise werden von der Fischereiindustrie schneller getötet, als sich ihre Populationen erholen können, und ihr Fehlen würde die Meeresökosysteme erheblich beeinträchtigen [5].

Citations
  1. (WWF: IPBES Global Assessment Report Summary, 2019) – https://lp.panda.org/ipbes#takeaways
  2. (FAO: World Livestock, 2011) – http://www.fao.org/3/i2373e/i2373e.pdf
  3. Davies, R.W.D., Cripps, S.J., Nickson, A. and Porter, G., 2009. Defining and estimating global marine fisheries bycatch. Marine Policy, 33(4), pp.661-672. – https://assets.wwf.org.uk/downloads/bycatch_paper.pdf
  4. Worm, B., Davis, B., Kettemer, L., Ward-Paige, C.A., Chapman, D., Heithaus, M.R., Kessel, S.T. & Gruber, S.H., 2013. Global catches, exploitation rates, and rebuilding options for sharks. Marine Policy, 40, 194-204. – http://wormlab.biology.dal.ca/publication/view/worm-etal-2013-global-catches-exploitation-rates-and-rebuilding-options-for-sharks/